Geschmückte Rinder werden in Herden ins Tal getrieben

Viehscheid

schließen

Viehscheid in den Hörnerdörfern

Wenn sich der Sommer im September langsam dem Ende zu neigt, findet jährlich der höchste Feiertag für die Bauern der Hörnerdörfer statt. Bereits am Vortag werden den Tieren, die den Sommer in Herden auf den Alpen verbracht haben, große Schellen umgebunden, mit denen sie ins Tal getrieben werden. Ist der Alpsommer unfallfrei verlaufen, führt die mit aufwändigen Blumengestecken geschmückte Kranzkuh ihre Herde an. Am Festplatz angelangt, werden sie geschieden, das Vieh geht zurück an deren Besitzer. Das bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebte Fest bietet neben dem eigentlichen Viehscheid ein stimmungsvolles Rahmenprogramm mit Live-Musik im Bierzelt.

Geschmückte Rinder werden in Herden ins Tal getrieben
Das Funkenfeuer vertreibt die Geister des Winters.

Saisonale Events

schließen

Mit Tradition und Brauchtum durch das Jahr

In den Hörnerdörfern ist das ganze Jahr gespickt mit traditionellen Besonderheiten.

 

Die Fastnacht wartet mit zahlreichen Events wie Faschingsbällen und Faschingsumzügen auf, den Gaudiwurm in Fischen am Gumpigen Donnerstag sollte man zum Beispiel nicht verpassen. Beim Funkenfeuer (erster Sonntag der Fastenzeit) wird durch das symbolische Verbrennen der Funkenhexe auf einem großen Holzhaufen die Herrschaft des Winters gebrochen, der Frühling kann Einzug halten. Dagegen werden die Geister der dunklen Winterzeit beim Klausentreiben am 5. und 6. Dezember vertrieben, wenn junge Männer, die mit Fellen, Geweihen und Kuhschellen verkleidet und mit Weideruten bewaffnet als Rumpelklausen durch die Nacht ziehen. Vorsicht vor den Ruten ist auch bei der weiblichen Variante, den Klausenbärbelen, am 4. Dezember geboten.

Das Funkenfeuer vertreibt die Geister des Winters.
Das Funkenfeuer vertreibt die Geister des Winters.

Heimathaus

schließen

Heimathaus mit
FIS-Skimuseum in Fischen

Das letzte verbliebene Gebäude aus dem 17. Jahrhundert beherbergt sowohl das Fischinger Heimathaus, wie auch das FIS-Skimuseum. Unter dem Dach des typischen Allgäuer Bauernhauses werden liebevoll erhaltene Gegenstände und Fahrzeuge des alten Fischens ausgestellt. Das FIS-Skimuseum zeigt eine unglaubliche Vielfalt an Ausstellungsstücken des historischen Ski- und Wintersports. Beim Gang durch die alten Gemäuer zu den Plakaten aller Olympischen Spiele kommt ganz unwillkürlich Nostalgie auf.

 

Gäste der Hörnerdörfer haben mit einer gültigen Allgäu-Walser-Card freien Eintritt!

Alte Bauernstube aus dem Heimathaus in Fischen
Mühlrad der Obermühler Säge

Obermühle Säge

schließen

Historische Obermühle Säge

Die über 500 Jahre alte Obermühle Säge in Fischen erlangte ihre größte Bedeutung im 19. Jahrhundert, als die Bahnlinie Zug um Zug bis Immenstadt, Sonthofen und schließlich Oberstdorf erweitert wurde. 100 Jahre später geriet sie fast in Vergessenheit, bis sie liebevoll restauriert wurde und seit 1985 wieder im Einsatz ist. Heute können Besucher während einer Führung (von Mai bis Oktober jeden Freitag um 17 Uhr) die eindrucksvolle Präzision des Sägewerks bestaunen, angetrieben von reiner Wasserkraft in der doch unscheinbar wirkenden Mühle.

Mühlrad der Obermühler Säge
Paar beim traditionellen Tanz

Kulturzeit

schließen

Kulturzeit in Fischen

Die Kombination aus beliebten, traditionellen Veranstaltungen und neuen Kulturakzenten macht die Fischinger Kulturzeit zu einem ganz besonderen Veranstaltungsprogramm. Das ganze Jahr hindurch finden Klassikkonzerte, Kabarettvorstellungen, Ausstellungen und vieles mehr statt. Auch für Familien wird einiges geboten: Kinder- und Familienkonzerte laden Groß und Klein genauso ein, wie die Darstellung stimmungsvoller Märchen als Musical.

Paar beim traditionellen Tanz
Ein toller Ausblick von der Hütte aus.

Hütten und Alpen

schließen

Die Hütten und Alpen der Hörnerdörfer

Wer seine Bergwanderung mit einer zünftigen Einkehr abrunden möchte, der findet auf den zahlreichen Touren ebenso viele wie gemütliche Hütten und Alpen. Wie in einer Oase kann man sich vom anstrengenden Anstieg erholen, frische Getränke und hausgemachte Spezialitäten der Region genießen und den Geräuschen der alpinen Tierwelt lauschen.

Ein toller Ausblick von der Hütte aus.